Was sind Kurzfilme?

Kurzfilm: eine Definition

Kurzfilme sind das Gegenteil zu den „normalen“ Filmen von „normaler“ Länge. Somit enthält der Terminus Kurzfilm bereits die Definition und ist selbsterklärend. Der Kurzfilm, der sich ausschließlich über seine Länge definiert, die deutlich unterhalb des Standard-Filmes liegt und die, gemäß Festlegung der Internationalen Filmfestspiele Berlin, zwischen 15 und 30 Minuten liegen muss, ist dabei grundsätzlich an kein Filmgenre gebunden.

Geschichtliche Entwicklung des Kurzfilms

Die Geschichte des Kurzfilms nahm ihren Anfang natürlich in Hollywood, wo man während der Zeit des Ersten Weltkrieges mit Kurzfilmen (Einaktern) experimentierte. Allerdings wurde das Medium Kurzfilm durch die Traumfabrik schon bald wieder aufgegeben, da die kurze Abspieldauer in den Lichtspieltheatern die Produktionskosten der Kurzfilme nicht einspielen konnten, zumal in den 1920-er Jahren dann zunehmend Filme mit einer Spieldauer von 1 bis 2 Stunden in Mode kamen.
Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, besonders in den 1960-er Jahren, begann man in den USA, erneut mit dem Medium Kurzfilm zu experimentieren. In den 1970-er Jahren entdeckten dann in den USA viele Filmstudenten ohne große Produktionsbudgets, darunter auch Steven Spielberg, George Lucas und Martin Scorsese, den Kurzfilm als Sprungbrett, um sich in der Filmindustrie einen Namen zu machen und an die Budgets von Langfilmen heran zu kommen. Besonders Musikvideos mit nicht narrativem Charakter wurden seinerzeit über das Medium des Kurzfilms umgesetzt.

Heute: der Kurzfilm hat sich etabliert

Heute ist der Kurzfilm zu einem eigenständigen Genre herangereift und hat sich von dem Makel des „Studentenfilms“ gründlich emanzipiert, weil man seine besonderen und einzigartigen Ausdrucksmöglichkeiten erkannt hat. Dies zeigt sich unter anderem in der Tatsache, daß heute Oscars für Kurzfilme in den Kategorien Kurzspielfilm, Dokumentarkurzfilm und Animationskurzfilm verliehen werden. Zahlreiche experimentelle Kurzfilmprojekte wurden in der jüngsten Vergangenheit selbst von berühmten und bekannten Regisseuren umgesetzt und gedreht, was die gewachsene Bedeutung des inzwischen in der Branche etablierten Kurzfilms eindrucksvoll illustriert. Ebenso, wie die Existenz der entsprechenden internationalen Organisationen und Festivals, die sich inzwischen ausschließlich dem Kurzfilm widmen.